ZUGFeRD-Validierung für Energierechnungen

Über das neue Validierungsportal des edna Bundesverbands Energiemarkt & Kommunikation e.V. für ZUGFeRD 2.x können Unternehmen in der Energiewirtschaft nun einfach online prüfen, ob der Aufbau ihrer ZUGFeRD-Rechnung korrekt ist. Entwickelt wurde das Portal für die ZUGFeRD-Validierung von der GEFEG mbH, Berlin, dem Spezialisten für die elektronische Abwicklung von Geschäftsprozessen über konsistente Datenflüsse – auch über unterschiedliche Austauschformate hinweg.

Das Portal überprüft ZUGFeRD-Rechnungen nicht nur mithilfe von mehreren hundert Regeln auf die Einhaltung der europäischen Norm für den Austausch elektronischer Rechnungen. Weitere Zusatzregeln stellen sicher, dass der Datensatz auch den Vorgaben der deutschen XRechnung entspricht. Dazu kommen noch edna-spezifische Regeln, darunter der Abgleich mit dem edna-Artikelnummernkreis für Energierechnungen. edna-Mitglieder können das GEFEG-Portal kostenfrei nutzen. Für Nicht-Mitglieder kostet der Zugang 30,- € für 10 Tage, 50,- € für 30 Tage oder 240,- € pro Jahr. Den Link zum edna-ZUGFeRD-Portal findet man auf den Seiten des edna Bundesverbands Energiemarkt & Kommunikation.

Moderner Nachfolger der edna-Testmaschine

GEFEG unterstützt ihre Kunden bei der Planung und Qualitätssicherung der elektronischen Abwicklung von Geschäftsprozessen. Dabei wird auf der Grundlage von nationalen und internationalen Standards zwischen allen beteiligten Partnern ein konsistenter Datenfluss auch über unterschiedliche Datenformate hinweg gewährleistet. GEFEG hat dafür innovative Softwarelösungen und Methoden entwickelt. Das Unternehmen unterstützt den edna Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation schon seit mehreren Jahren. So war GEFEG an der Entwicklung der edna-Umsetzungsempfehlungen für ZUGFeRD 1.0 sowie 2.x für den Energiemarkt beteiligt. „Ich freue mich, dass mit dem neuen Portal unsere alte Idee einer ‚Testmaschine‘ zur Prüfung elektronischer Datenaustauschformate erneut Wirklichkeit geworden ist. Zumal die Lösung der GEFEG für die ZUGFeRD-Validierung absolut zukunftsweisend ist und bei Bedarf auch für weitere Formate ausgebaut werden kann“, begrüßt Dirk Heinze, Präsident des edna-Bundesverbands und Leiter der Projektgruppe ZUGFeRD, die enge Zusammenarbeit. „Wir unterstützen edna gerne, denn der Verband hat wie wir das Ziel, die Datenflüsse in einem Markt durch funktionierende Standards durchgängig zu gestalten. Insofern ziehen wir hier gemeinsam an einem Strang“, ergänzt Michael Dill, Geschäftsführer der Berliner GEFEG mbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die nächsten Veranstaltungen